Wohnaccessoires aus Holz: Tipps zu umweltfreundlichem Möbelkauf

Recyceltes Mobiliar aus Holz: Was sollte man beim Kauf beachten? Tipps & Hinweise

Mittlerweile gibt es glücklicherweise zahlreiche Anbieter von Holzmöbeln sowie recyceltem Mobiliar aus Holz, welche sich auf die Aspekte Nachhaltigkeit bzw. Umweltfreundlichkeit spezialisiert haben. Beim Kauf gibt es dennoch ein paar Dinge zu beachtet, denn Holzmöbel sind nicht gleich Holzmöbel und umweltbewusste Kaufinteressierte sollten sich vorab informieren, was es beim Kauf von Wohnaccessoires aus Holz zu beachten gibt. Wer folgende Anregungen beachtet, kann sich mit gutem Gewissen am Feierabend auf seinem Sofa räkeln und darf sich über ein gesundes Wohnklima ohne schädliche, belastende Substanzen freuen.

Tipps und Tricks für den nachhaltigen Möbelkauf

Die „holzigen“ Wohnaccessoires bzw. Holzmöbel sollten in puncto Umweltfreundlichkeit aus nachwachsenden Rohstoffen ohne Schadstoffe bestehen. In diesem Zusammenhang sind neben Holz auch Materialien wie zum Beispiel Bambus, Baumwolle oder Schurwolle relevant. Wer noch einen Schritt weiter gehen will, kann auch recycelte oder „geupcycelte“ Gegenstände kaufen, die aus alten Stücken designt wurden. Um einen schonenden, umfassenden Umgang mit den verwendeten, sortenreinen Ressourcen zu gewährleisten, sollten die Möbel am besten in der Nähe oder zumindest in Deutschland oder Europa hergestellt sein, um den Co2-Ausstoß aufgrund langer Transportwege zu reduzieren. Darüber hinaus sollten im Rahmen eines umweltfreundlichen Möbelkaufs auf Produkte aus Fair Trade geachtet werden, gerade wenn neben heimischen Hölzern zusätzliche Accessoires bei der Produktion mit eingearbeitet werden.

Welche Vorzüge hat der bewusste Kauf von Wohnaccessoires aus Holz und umweltfreundlichen Materialien?

Möbelkäufer mit Allergien, die ohne reizende, gesundheitsschädliche Substanzen wohnen möchten, kommen beim bewussten Möbelkauf auch langfristig auf ihre Kosten, denn die Gegenstände bei umweltgerechten Siegeln, zum Beispiel beim „Blauer Engel“, werden ohne bedenkliche Schadstoffe, emissionsarm und mit Fokus auf nachwachsende Rohstoffe hergestellt. Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e. V. vergibt für gründlich getestetes Mobiliar ohne gesundheitlich bedenkliche Rohstoffe ein Gütezeichen, das so genannte „Goldene M“. Dabei wird auch auf natürliche, umweltschonende Produktionsbedingungen geachtet, um auch einem niedrigen Energieverbrauch gerecht zu werden. Wie auch bei ökologischen Lebensmitteln oder vegan sowie in umweltgerechter Produktion hergestellter Kosmetik und Kleidung, muss sich der Verbraucher bewusst sein, dass die Herstellung von nachhaltigen Möbeln und Wohnaccessoires entsprechend teurer ist. Allerdings tut man ja nicht nur sich in puncto Gesundheit und Wohnklima etwas Gutes, sondern auch unserer Umwelt und da ist jeder Euro gleich doppelt gut angelegt.