Wasserbett: Was beachten bei Kauf & Pflege

Bevor man sich für die Anschaffung eines Wasserbetts entscheidet, sollte man sich unbedingt mit Faktoren wie Pflege, Preis-Leistungsverhältnis und Liegekomfort auseinandersetzen. Es werden beim Kauf viele Accessoires wie Wasserkissen und spezielle Pflegemittel angeboten, die teilweise umstritten bzw. unpraktisch sind. Wir nennen die wichtigsten Punkte, die man beim Kauf eines Wasserbetts beachten sollte, um nicht abzutauchen:

Um das Wasser frisch zu halten, sollte man direkt beim Kauf des Wasserbetts einen speziellen Conditionierer besorgen, der bereits beim ersten Befüllen ins Wasser gegeben wird. Gleichzeitig wird dadurch das Wasserbett von Innen, sprich das Vlies sowie das Vinyl des Wasserkerns, geschmeidig gehalten. Ohne entsprechenden Wasserbett-Conditionierer wird die Pflege früher oder später komplizierter, da nicht nur das befüllte Wasser, sondern auch die Matratze den unangenehmen Geruch annimmt. Dann müssen meist teure Reinigungs- bzw. Pflegemittel ins Spiel kommen. Für die richtige Pflege gilt: Das Wasserbett unbedingt auch von außen mit speziellen Mitteln behandeln, um das Vinyl vor Belastungen und porösen Stellen zu schützen. Zusätzlich eine Auflage verwenden, um das Wasserbett vor dem Eindringen von Schweiß und Bakterien zu bewahren.

Beim Kauf beachten, dass eine Entlüfterpumpe zum Lieferumfang gehört bzw. ein entsprechendes Gerät besorgen, um Luftbläschen aus dem Wasserbett entfernen zu können. Sonst kann die Nachtruhe durch eine störende Geräuschkulisse beeinträchtigt werden. Je nach regionaler Wasserqualität kann die beschriebene Blasenbildung unterschiedlich intensiv auftreten; eventuell einen zusätzlichen Wasserzusatz zur herkömmlichen Pflege verwenden, damit man die Nacht genießen kann.