Wasserbett Füllmenge einstellen: Die richtige Wassermenge für ruhigen Schlaf

Während der technische Vorgang des Einfüllens von Leitungswasser im Wasserbett mittlerweile aufgrund geeigneter Füllstutzen relativ einfach ist, bereitet die Frage nach der richtigen Füllmenge häufig Probleme. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte man zunächst einen Fachmann befragen, der aufgrund individueller Personendaten wie Gewicht, Statur und Körpergröße einen Schätzwert ermitteln kann. Denn bereits eine Änderung der Füllmenge von nur 10 Litern kann den Schlafkomfort bereits beeinträchtigen. Natürlich kann man sich von diesem Fachmann auch die errechnete Literzahl zuhause einfüllen lassen, allerdings ist dies auch für Laien zu bewerkstelligen. Wir geben diesbezüglich hilfreiche Tipps, wie man die richtige Wassermenge für einen ruhigen Schlaf im Wasserbett einstellen kann.

Es kann eine Weile dauern, bis man die optimale Füllmenge gefunden hat. Dafür muss man zunächst nach dem ersten Einfüllen der geschätzten Wassermenge in kleinen Schritten vorgehen: Probeliegen und immer wieder kleine Mengen Wasser mit einem Trichter nachfüllen bzw. entleeren, bis der richtige Liegekomfort erreicht ist. Als Grundregel gilt: Die Füllmenge so regulieren, wie es einem persönlich am besten gefällt. Letztendlich kann man allerdings nur während der Nacht, sprich über eine längere Liegephase genau feststellen, welche Wassermenge die richtige ist. Da der Körper eine gewisse Anpassungszeit benötigt, sollte man die Füllmenge immer erst nach ein paar Tagen regulieren; dies gilt insbesondere dann, wenn man das Wasserbett neu gekauft und zuvor in einem herkömmlichen Bett geschlafen hat. So lassen sich langfristig Rückenschmerzen vermeiden.