Was erlaubt bei Diabetes: Tipps und Rezepte

Was ist erlaubt bei Diabetes? Tipps und Rezepte zu Lebensmitteln für an Diabetes Erkrankte.

Ernährung bei Diabetes – Tipps zu Lebensmitteln

Diabetes Typ 2 wird auch als Altersdiabetes bezeichnet und gehört zu den ernährungsabhängigen Erkrankungen. In Folge können Betroffene über die richtige Ernährung bzw. eine Diät den Therapierfolg selbst in die Hand nehmen und positiv unterstützen. Der typische Diabetiker ist häufig übergewichtig oder adipös und an erster Stelle sollte daher eine Gewichtsreduktion stehen. Spezielle, teure Diätprodukte sind nicht nötig, wenn man bestimmte Empfehlungen und Tipps beherzt. Typ 1-Diabetiker müssen allerdings in Anlehnung an die Insulin-Therapie auf einen speziellen Diätplan achten, um Unterzuckerungen bzw. Überzuckerungen zu vermeiden. In diesem Falle sollten Betroffene unbedingt eine Diätassistentin oder eine Ernährungswissenschaftlerin konsultieren und den Krankheitsverlauf regelmäßig von dem behandelnden Arzt kontrollieren lassen.

Diabetes: Typ 2 – Bewegung & Ernährung

Bei Diabetes Typ 2, wie bereits erwähnt, können über eine Gewichtsabnahme im Rahmen einer gesunden Ernährungsumstellung und körperliche Aktivität gute Erfolge erzielt werden. Dadurch sollen zu starke Blutzuckerschwankungen verhindert bzw. der Blutzucker normalisiert werden, denn eine falsche Einstellung kann langfristig zu Gefäßschäden und Folgeerkrankungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt führen. Im Fokus der Ernährung bei Diabetes stehen die Kohlenhydrate. Während früher kohlenhydratreiche Produkte vom Speiseplan nahezu gestrichen wurden, weiß man heute, dass Diabetiker auch stärkereiche Lebensmittel wie Weißbrot, Reis, Kartoffeln, Pasta und Zucker bzw. Süßigkeiten in geringen Mengen verzehren dürfen, wenn sie sich insgesamt ausgewogen und bewusst ernähren. Generell sollten Getreideprodukte aus Vollkornbasis bevorzugt werden, da die enthaltenen Ballaststoffe einen zu starken Blutzuckeranstieg verhindern. Gleichzeitig enthalten Vollkornnudeln, Vollkornreis und Brot auf Vollkornbasis weniger Stärke, sodass der Blutzucker nach einer Mahlzeit weniger ansteigt.

Diabetes: Gemüse, Obst & Öle

Der Verzehr von Gemüse, (zuckerarmen) Obst sowie Salat sollte erhöht werden. Diese Lebensmittel enthalten wenig Kalorien und sättigen aufgrund des hohen Wasseranteils und der Ballaststoffe langanhaltend und schützen vor Übergewicht. Bezüglich des Eiweißbedarfs eignen sich fettarme Milchprodukte, Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen,Tofu…) sowie fettarmer Fisch sowie fettarmes Fleisch in Bioqualität, auch wenn eine vegetarische Ernährung besonders empfehlenswert ist. Als gesunde Fettquelle eignen sich am besten Pflanzenöle wie Rapsöl, Walnussöl oder Olivenöl, die in moderaten Mengen zum Dünsten, Kochen, Braten und Zubereiten von Salaten geeignet sind.

Diabetes Rezepte – Beispiel

Typische Rezepte bei Diabetes wären zum Beispiel diese: Vollkornpasta mit Tomatensoße und Ruccola, Ofengemüse mit Naturreis und Kräuter-Joghurt-Dip oder unpanierte Tofuschnitzel mit Ofenkartoffel und Magerquark. Als Desserts eignen sich leicht oder nicht gezuckertes Obstkompott, Quarkspeisen oder Obstsalat am besten. Bei der Flüssigkeitszufuhr auf Wasser, Mineralwasser oder Kräutertee setzen und auf gezuckerte Getränke verzichten. Süßigkeiten nur in geringen Mengen verzehren und am besten mit Ballaststoffen kombinieren, um einen zu hohen Blutzuckeranstieg zu vermeiden. Daneben sollen Diabetiker auf eine ausreichende Bewegung achten, um ein Normalgewicht zu erreichen bzw. zu erhalten.