Trennkost als Diät: Rezepte und Diätplan

Diäten und das Thema Abnehmen boomen bei Alt und Jung; daran wird sich vermutlich auch zukünftig nichts ändern. Frauenzeitschriften können ihre Verkaufszahlen zum Beispiel enorm steigern, wenn sie auf der Titelseite eine Diät wie „Schlank im Schlaf“, „Pfundskur“ oder Weight Watchers anpreisen. Meistens werden allerdings unrealistische Versprechungen wie „5 kg in einer Woche“ gemacht und leider werden viele dieser Wunder-Diäten von Personen entwickelt, sie überhaupt keine Ahnung von Ernährung haben und denen notwendiges medizinisches Fachwissen fehlt.  Wie steht es um Trennkost als Diät?

Die Trennkost, die von dem Arzt Wiliam Howard Hay entwickelt wurde (daher auch als Haysche Trennkost bekannt), wird von Ernährungsfachleuten häufig kritisiert. Beim Trennkost Plan bzw. bei den Trennkost Rezepten werden Lebensmittel in Eiweißlieferanten (Fleisch, Fisch, Tofu,…), Kohlenhydratlieferanten (Brot, Nudeln, Reis, Getreideflocken,…) und neutrale Lebensmittel (u. a. Gemüse, Salat, Fett) unterteilt. Der Theorie zufolge, sollen eiweißreiche und kohlenhydratreiche Speisen getrennt voneinander gegessen werden, da es sonst zu einer Übersäuerung des Körpers und in Folge zu verschiedenen Krankheiten und Übergewicht kommen kann. Demzufolge wäre zum Beispiel Fisch mit einem Salat ideal, allerdings ohne Brot, Reis oder einer anderen Kohlenhydratkomponente.

Trennkost-Diät: funktioniert sie?

Und ist Trennkost nun als Diät geeignet bzw. können die Rezepte und der Diätplan eine Gewichtsreduktion sinnvoll unterstützen? Trennkost ist eher eine Ernährungsform als eine Diät; allerdings kann sie aufgrund der vielen pflanzlichen Lebensmitteln mit hohem Ballaststoffgehalt die Sättigung fördern und so das Abnehmen positiv beeinflussen. Ein weiterer Vorteil ist der reduzierte Fleischkonsum der Trennkost. Eins muss aber ganz klar erwähnt werden: Eine mögliche Gewichtsreduktion liegt nicht an der Theorie der Trennung von Nährstoffen, die ernährungswissenschaftlich nicht tragbar ist, sondern an der Tatsache, dass die Trennkost energie- und fettarm ist und viel Rohkost enthält.