Tipps: Selbst gemachte Gesichtsmasken – Kosmetik home-made

Welche Vorteile bieten selbst gemachte Gesichtsmasken? Tipps, was zuhause hergestellte Kosmetik bietet.

Die Vorteile von selbst hergestellten Gesichtsmasken liegen auf der Hand: auf der einen Seite ist der Preis geringer und man weiß genau, was drin ist; auf der anderen Seite kommen sie ohne Tierversuche aus. In puncto Wirkung lässt so manche selbst kreierte Gesichtsmaske industriell hergestellte Kosmetik im Schatten stehen. Wer seiner Haut und der Umwelt zuliebe zusätzlich etwas Gutes tun möchte, setzt am besten auf Zutaten in Bioqualität. Insbesondere bei Quark, Joghurt und Co. auf ökologische Produkte setzen. Los geht’ s mit unseren selbst gemachten Gesichtsmasken.

Welche natürlichen Gesichtsmasken sind besonders empfehlenswert?

Der feuchtigkeitsspendende Klassiker unter den selbst gemachten Gesichtsmasken in neuer Interpretation: ein kleines Stück Gurke ohne Schale pürieren, mit drei Esslöffeln Quark verrühren und großzügig auf Gesicht, Hals und Dekoltee verteilen. Diese Maske spendet eine Extraportion Feuchtigkeit, kühlt angenehm und hilft bei Trockenheitsfältchen. Wer sich eine vegane Gesichtsmaske wünscht, zerdrückt einfach eine halbe reife Avocado und versorgt seine Haut mit fettlöslichen Vitaminen und hochwertigen Fettsäuren.

Auch eine zerdrückte, reife Banane tut gestresster Haut gut: diese mit etwas Kokosmilch oder Sojasahne verrühren, mit ein paar Tropfen Walnussöl anreichern und aufs Gesicht auftragen. Fertig ist eine nährstoffreiche, fruchtige Gesichtsmaske. Für einen frischen Teint ist auch diese Variante empfehlenswert: einen reifen Pfirsich ohne Haut pürieren, mit etwas Pflanzenöl, zum Beispiel Olive und Honig verrühren und auf die Gesichtshaut auftragen.

Worauf sollte man bei natürlichen Gesichtsmasken noch achten?

Vor dem Auftragen sollte die Haut gründlich gereinigt und mit kaltem Wasser erfrischt werden, damit die Durchblutung steigt und die Inhaltsstoffe besser aufgenommen werden können. Weil selbst gemachte Gesichtsmasken keine Konservierungsstoffe besitzen, sollten diese immer erst kurz vor der Anwendung zubereitet oder maximal zwei Tage abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Beim Auftragen die Augenpartie und die Mundregion aussparen. Falls die Maske zu dünnflüssig ist, kann sie ganz einfach mit gemahlenen Mandeln oder Nüssen nährstoffreich angereichert bzw. angedickt werden.

Die Einwirkzeit sollte mindestens zehn Minuten betragen; dabei auf Entspannung setzen und bei schöner Musik entweder auf dem Sofa oder in der Badewanne relaxen. Aufgrund des heißen Dampfes während des Badens kann die Haut Wirkstoffe besonders gut aufnehmen.