Liste Histamin-haltige Lebensmittel

Histaminhaltige Lebensmittel können bei Personen, die unter einer Histamin-Intoleranz leiden, zu allergischen Reaktionen wie beispielsweise Atemnot, Funktionsstörungen des Magen-Darmtraktes und Kopfschmerzen führen. Daher sollte bei Verdacht auf diese Art von Lebensmittelunverträglichkeit ein Arzt aufgesucht werden, der mithilfe unterschiedlicher Tests eine entsprechende Diagnose bestätigen oder ausschließen kann. Manchmal liegt auch eine andere Lebensmittelallergie oder Unverträglichkeit vor. Liste Histamin-haltige Lebensmittel weiterlesen

Liste Histamin-arme Lebensmittel

Viele Nahrungsbestandteile von Lebensmitteln können Allergien und Unverträglichkeiten beim oder nach dem Verzehr auslösen. Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Juckreiz oder Atemnot können die Folge sein. Neben nicht selten auftretenden Unverträglichkeiten wie einer Lactoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit), Zölliakie (Unverträglichkeit von Gluten) oder beispielsweise einer Hühnerei-Unverträglichkeit gibt es viele Betroffene, die unter einer Histamin-Intoleranz leiden, die mit einer typischen Symptomatik wie Magen-Darm-Störungen, Schwindel, Atemnot, Juckreiz und Blutdruck-Veränderungen einhergehen kann. Problematisch ist in diesem Zusammenhang, das Histamin, ein biogenes Amin (Eiweiß), in zahlreichen Lebensmitteln vorhanden ist. Weil man also nicht vollständig auf die Zufuhr von Histamin verzichten kann, sollten Betroffene so viele histaminarme Lebensmittel wie möglich in ihren Speiseplan einbauen und auf Nahrungsmittel, die viel Histamin enthalten, verzichten. Daher steht hier die jeweilige Konzentration an Histamin im Fokus. In der folgenden Liste stellen wir einige histaminarme Lebensmittel vor, die im Rahmen einer Histamin-Intoleranz geeignet sind: Liste Histamin-arme Lebensmittel weiterlesen