Sonnenschutz – Tipps & Tricks

Ein geeigneter Sonnenschutz geht jeden etwas an, da uns dieser kurzfristig vor einem Sonnenbrand und langfristig sogar vor Hautkrebs schützen kann. Bevor man sich für ein Produkt entscheidet, sollte man sich bereits im Vorfeld informieren, da es so einiges zu beachten gibt. Um dies zu vereinfachen, folgen nützliche Tipps und Tricks für den richtigen Sonnenschutz.

Als erstes sollte jeder seinen individuellen Eigenschutzfaktor der Haut kennen: Ein rötlich-blonder Typ mit blasser, zu Sommersprossen neigender Haut benötigt einen viel höheren Sonnenschutz, als ein südländischer Typ mit dunklen Haaren und getönter Haut. Übrigens sollten sich auch farbige Personen mit einem leichten Sonnenschutz eincremen, damit ihre Haut vor Alterungsprozessen und Sonnenschäden geschützt wird.

Und noch ein Tipp: Insbesondere Sportler sollten auch darauf achten, dass der Sonnenschutz schweißbeständig ist; für Wasserratten hingegen gilt, dass die Sonnencreme wasserfest ist. Nach dem Schwimmen oder Herumplanschen beachten: den Sonnenschutz erneut auftragen. Während man sich früher meistens einige Zeit vor dem Sonnenbaden einreiben musste, verfügt ein moderner Sonnenschutz häufig über einen praktischen Sofort-Effekt. Dies ist insbesondere dann von Bedeutung, wenn man von intensiven Sonnenstrahlen überrascht wird.

Und folgender Trick ist bezüglich der Menge hilfreich: Eine erwachsene Person sollte sich mit ca.7 Teelöffeln einreiben, um ausreichend mit den schützenden Substanzen versorgt zu sein. Nicht nur für Personen mit empfindlicher Haut ist ein Sonnenschutz in kontrollierter Naturkosmetik-Qualität sinnvoll: diese Produkte enthalten weniger bzw. keine reizenden Inhaltsstoffe.