Senioren-Ernährung: Nahrungsmittel & Rezepte – Übersicht

Welche Nahrungsmittel sind für ältere Menschen sinnvoll? Ballaststoffe, Obst & Co in der folgenden Übersicht.

Je nach individueller Situation und möglichen altersbedingten Erkrankungen liegt der Fokus bei untergewichtigen Personen auf einer hochkalorischen, nährstoffreichen Ernährung und bei übergewichtigen Senioren auf einer niedrigkalorischen, nährstoffreichen Ernährung. Kommen noch Krankheiten wie Gicht, Rheuma, Diabetes und Co. hinzu, gelten die jeweiligen Verzehrempfehlungen dieser ernährungsabhängigen Krankheiten. Als Grundlage gelten die Richtlinien einer gesunden, vollwertigen Ernährung mit einem hohen Anteil an pflanzlichen Lebensmitteln und wenig tierischen sowie zuckerhaltigen Produkten sowie gesunden Fettsäuren aus pflanzlichen Ölen. Bei den Kohlenhydraten sollten Vollkornprodukte bevorzugt werden und bei Milchprodukten auf die fettarmen Varianten setzen.

Viele trinken und nicht zu viel Salz

Bei untergewichtigen Senioren können fettarmer Joghurt und Co. gesund mit etwas Walnussöl, gemahlenen Mandeln oder Nüssen verfeinert werden und der Kalorienbedarf kann mit frischem Obstsaft, Vollkornkeksen, Trockenfrüchten und weiteren kalorienreichen, gesunden Lebensmitteln erhöht werden. Bei Übergewicht in der Senioren-Ernährung sollten ältere Personen hingegen möglichst nur Wasser und stark verdünnte Saftschorlen sowie Kräutertee trinken.

Bei vielen Senioren lässt das Geschmacksempfinden im Alter nach. Daher sollten Speisen mit frischen Kräutern, Gewürzen und Aromagebern wie Knoblauch und Zwiebeln geschmacklich aufgepeppt werden. Während Chili und Pfeffer okay sind, sollten ältere Personen den Salzgehalt eher gering halten, denn viele Ältere leiden unter einem hohen Blutdruck. In diesem Fall auch auf natriumarme Mineralwässer setzen. Für Diabetiker wie auch alle anderen gilt: viele Ballaststoffe aus Obst, Gemüse, Salat und Vollkorn essen. Dies verhindert zusätzlich Verstopfungen, unter denen Senioren nicht selten leiden; letzteres kann unter anderem auch an Bewegungsmangel liegen, wenn die Aktivität nachlässt oder durch Medikamente, zu wenig Flüssigkeit oder bestimmte Krankheiten bedingt sein.

Und auch wenn viele Personen noch falscherweise glauben, dass das tägliche Fleisch Kraft gibt und daher unverzichtbar ist: nur ein bis zweimal pro Woche auf Fleisch oder fettarme Wurst setzen, ebenfalls ein bis zweimal eine Fischmahlzeit verzehren und am besten viermal pro Woche oder komplett auf vegetarische Rezepte setzen. Denn insbesondere übergewichtige Senioren weisen häufig nicht so gute Blutfettwerte auf, die durch Cholesterin und gesättigte Fette aus tierischen Produkten bedingt werden. Um den Calciumbedarf zu decken bzw. Osteoporose zu vermeiden auf fettarme Milchprodukte, calciumreiches Mineralwasser und oranges oder grünes Gemüse oder Obst wie Brokkoli oder Orangen setzen. Diese Sorten liefern auch diesen knochenstärkenden Mineralstoff.

Bei Appetitmangel besser mehrere kleinere Mahlzeiten verzehren und die Speisen schön anrichten. Dies kann über farbenfrohes Gemüse und eine schöne Atmosphäre am Esstisch intensiviert werden. Da auch das Durstgefühl im Alter häufig nachlässt, am besten immer ein Glas Wasser in der Nähe haben, um Kreislaufprobleme in Folge von Flüssigkeitsmangel zu verhindern. Insgesamt sollten es ca. 2 bis 3 Liter pro Tag sein.

Rezeptbeispiel für Senioren

Und dies wären gesunde Rezepte im Rahmen einer Senioren-Ernährung: Kartoffelpüree mit Lachs und Gurkensalat, eine bunte Gemüsepfanne mit Reis und Kräutersoße aus Joghurt und frischen Kräutern, Pellkartoffeln mit Quark, Leinöl und Tomaten-Salat, Vollkornbrot mit Frischkäse, Salat oder Rohkost, Vollkorn-Pasta mit Tomatensoße aus Zwiebeln, Knoblauch, Möhren, Tomaten, Basilikum und Olivenöl und als Dessert frischer Obstsalat.