Selbstbräuner entfernen: Tipps & Tricks

Unschöne Flecken und Streifen durch Selbstbräuner entstehen, wenn zuviel davon aufgetragen oder die Haut nicht richtig auf den anschließenden Bräunungseffekt vorbereitet wurde. Insbesondere an den sichtbaren Stellen wie Gesicht und Hände fällt ein unregelmäßig angewendeter Selbstbräuner unangenehm auf. Wir haben daher die besten Tipps und Tricks gesammelt, um Selbstbräuner zu entfernen und geben zunächst eine kurze Anleitung bzw. Hilfe, damit dieses kosmetische Problem gar nicht erst auftritt.

Die wichtigste Lösung zuerst: Die Haut gründlich auf das künstliche Bräunen vorbereiten, indem in der Dusche oder Badewanne ein Peeling aus Meersalz sanft einmassiert wird. Dabei werden abgestorbene Hautschüppchen und trockene Stellen entfernt, die sich durch Selbstbräuner besonders intensiv färben würden. Nach der Vorbereitung der Haut die Bräunungscreme immer nur sparsam auftragen und anschließend die Innenflächen der Hände sorgfältig reinigen. Am besten einen qualitativ hochwertigen Selbstbräuner, z. B. von Alverde, mit etwas Olivenöl vermischen, um die Bräunung natürlich erscheinen zu lassen. Falls das Bräunungsergebnis zu schwach ausfällt, den Selbstbräuner erneut auftragen.

Und nun zu den Tipps und Tricks zum Selbstbräuner Entfernen: Die zu stark gebräunte oder gelbstichige Haut unter der Dusche gleichmäßig mit Meersalz peelen. An besonders intensiv eingefärbten Stellen bzw. Flecken ganz sanft mit einem Bimsstein rubbeln; um die Haut zu schützen, am besten zuvor etwas Oliven- oder Walnussöl auftragen. Für das Gesicht gilt: Die empfindliche Haut mit einem Peeling aus Kaffeepulver und flüssigem Honig sanft peelen. Nach dem Abduschen die verfärbte Haut mit Zitronensaft einreiben (nicht bei sensibler Haut); die enthaltene Säure wirkt nämlich bleichend. Und ansonsten gilt: abwarten und, falls möglich, unter viel Stoff verhüllen.