Sekundäre Pflanzenstoffe in Lebensmitteln: Krankheiten vorbeugen

Zu den sekundären Pflanzenstoffen zählen neben Duft- und Aromastoffen auch die zahlreichen farbgebenden Pigmente der Pflanzenwelt. Während nach wie vor viele Personen glauben, dass Obst und Gemüse vor allem aufgrund der enthaltenden Vitamine als gesundheitsfördernd gelten, weiß man heute, dass insbesondere die sekundären Pflanzenstoffe in Lebensmitteln Krankheiten vorbeugen können.

Die bekannten Carotinoide färben Obst und Gemüse gelb, rot oder orange und finden sich beispielsweise in Aprikosen, Möhren, Honigmelone oder Kürbis. Folgende Schutzwirkung sollen diese Lebensmittel, laut zahlreicher wissenschaftlicher Ergebnisse, besitzen: antioxidative, entzündungshemmende Effekte, Senkung des Risikos bestimmter Krebserkrankungen, Herz-Kreislauf-Krankheiten sowie altersbedingter Augenerkrankungen und sie beeinflussen darüber hinaus das Immunsystem in positiver Weise. Zu dieser Gruppe gehören übrigens auch die grünen Xanthophylle, die u. a. in Spinat und Grünkohl enthalten sind und Krankheiten vorbeugen können.

Die nächste Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe heißt Flavonoide, die Lebensmittel rot, hellgelb, blau oder violett färben und u. a. in Äpfeln, Beerenobst, Trauben, Auberginen, Soja und grünem und schwarzem Tee vorkommen. Neben einer antioxidativen Wirkung senken sie wie die Carotinoide das Risiko bestimmter Krebserkrankungen und Herz-Kreislauf-Krankheiten. Darüber hinaus wirken sie entzündungshemmend, blutdrucksenkend, antithrombotisch sowie antibiotisch und führen zu einem positiven Einfluss auf kognitive Fähigkeiten.

Phenolsäuren finden sich in Kaffee, Tee, Vollkornprodukten, Weißwein und Nüssen und senken ebenfalls das Risiko für bestimmte Krebsarten und Alterungsprozesse. Daneben gibt es noch zahlreiche weitere sekundäre Pflanzenstoffe wie Phytoöstrogene aus Getreide und Hülsenfrüchten, Glucosinolate aus Kohlgemüse, Sulfide aus Zwiebeln und Knoblauch und Saponine aus Spargel, Getreide und Hülsenfrüchten, die Krankheiten effektiv vorbeugen können.