Schwangerschaftsstreifen Behandlung: die besten Hausmittel

Vor allem Frauen mit einem schwachen Bindegewebe sind von Schwangerschaftsstreifen betroffen. Dieses kosmetische Phänomen tritt übrigens auch bei einigen Jugendlichen in der Pubertät auf, die starken Wachstumsschüben unterliegen oder bei Leistungssportlern sowie übergewichtigen Personen. Bei allen genannten Betroffenen entstehen die Schwangerschaftsstreifen als Folge einer starken Dehnung des Gewebes, die daher auch als Dehnungsstreifen bezeichnet werden. Wir zeigen die besten Hausmittel zur Behandlung und Reduzierung der Schwangerschaftsstreifen:

Ein Hinweis zuerst: Am besten bereits im Vorfeld handeln und die Durchblutung der Haut mithilfe von Ölen, in Kombination mit Zupf- und Knetmassagen, steigern. Wer die Hautpartien, die aufgrund einer Dehnung belastet werden, zusätzlich regelmäßig kalt und in kreisenden Bewegungen abbraust, unterstützt diese Prophylaxe. Dadurch können Schwangerschaftsstreifen verhindert oder zumindest kann die Intensität gemindert werden.

Ein effektives Hausmittel zur Behandlung von Schwangerschaftsstreifen: herkömmliches Weizenkeimöl mit einem hohem Vitamin E-Gehalt oder Nachtkerzenöl aus dem Reformhaus. Beide Öle möglichst täglich auf die betroffenen Hautpartien auftragen und gründlich einmassieren. Es empfiehlt sich, die Haut zuvor kalt abzubrausen und mit einem Peeling aus groben Meersalz zu verwöhnen; beides steigert die Durchblutung des Gewebes, sodass die Pflegestoffe des Öls besser von der Haut aufgenommen werden können.

Um die Behandlung von Schwangerschaftsstreifen zu unterstützen, kann man nach dem Auftragen von Lotion oder Öl die einmassierten Hautpartien in Klarsichtfolie wickeln. Durch den Wärmeeffekt können die Wirkstoffe besser einziehen. Neben Vitamin E sind auch die Hautvitamine A und C ein wirksames Hausmittel zur Behandlung von Schwangerschaftsstreifen; beispielsweise in Form von Karotten- oder Aprikosenöl und Sanddornextrakt. Übrigens sollten diese Vitamine auch innerlich aufgenommen werden. Dafür eignen sich u. a. hochwertiges Pflanzenöl, Paprika, Zitrusfrüchte, Sanddorn sowie Karotten, Mango oder Aprikosen sowie Kieselsäure aus Hirse; letztere stärkt das Bindegewebe und verhindert die Neuentstehung von Schwangerschaftsstreifen.