Schüßler Salze bei Erkältung

Eine Erkältung bzw. ein grippaler Effekt ist generell nicht gefährlich, allerdings kämpft der eine oder andere neben der allgemeinen Schlappheit, mit unangenehmen Symptomen wie beispielsweise Halsschmerzen, Husten oder Schnupfen. Falls die Erkältung nur von leichtem Fieber begleitet wird, kann man sich im Allgemeinen selbst behandeln. Bei den ersten Anzeichen eines grippalen Infektes sollte zunächst viel getrunken werden und es ist darüber hinaus empfehlenswert, sich eine Weile zu schonen und vitaminreich und leicht zu ernähren. Wer auf die Kraft der Natur setzen möchte, kann auch mal die Heilwirkung von Schüßler-Salzen ausprobieren. Je nach Beschwerden, werden unterschiedliche Tabletten eingenommen:

Das Schüßler Salz Nr. 3, Ferrum Phosphoricum in der Potenz D12, hilft dem Organismus dabei, in den Körper eindringende Viren abzuwehren und die Erkältung auszubremsen. Das für das Immunsystem benötigte leichte Fieber wird durch dieses Schüßler Salz nicht unterdrückt; dennoch bleibt man leistungsfähig für die Herausforderungen des Tages.

Das Schüßler Salz Nr. 4, Kalium Chloratum, in der Potenz D6 eingenommen, unterstützt die angegriffene Schleimhaut und hilft, im Rahmen der Erkältung gebildete Entzündungsstoffe, abzuhusten.

Die Nr. 6 der Schüßler-Salze, Kalium Sulfuricum in der Potenz 6, kann die Erkältung wie folgt lindern: durch die Einnahme wird die Abwehr gestärkt und chronische Beschwerden wie eine unangenehme Entzündung der Nasenebenhöhlen oder eine Stirnhöhlenvereiterung werden effektiv vorgebeugt.

Auch folgende Schüßler Salze haben sich im Rahmen einer Erkältung bzw. eines grippalen Infektes bewährt: Kalium Phosphoricum (Nr. 5), Natrium Sulfuricum (Nr. 10), Manganum Sulfuricum (Nr. 17), Natrium Bicarbonicum (Nr. 23) sowie das Schüßler Salz Kalium Bichromicum (Nr. 27). Bezüglich der Dosierung: maximal drei verschiedene Nummern parallel einnehmen; drei- bis sechsmal täglich ein bis drei Tabletten. In hochakuten Fällen jede bis alle zehn Minuten eine Tablette langsam im Mund zergehen lassen. Wer sich bezüglich der Dosierung und des individuell passenden Schüßler Salzes unsicher ist, am besten einen Homöopathen zu Rate ziehen.