Reiserücktrittsversicherung: Tipps & Hinweise bei Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen

Wir haben die wichtigsten Hintergrundinformationen rund um das Thema „Reiserücktrittsversicherung – Tipps und Hinweise bei Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen“ gesammelt.

Wer eine Reise aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten kann, darf beruhigt sein – allerdings nur, falls eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen wurde. Spätestens wenn urlaubswillige Personen ihre geplante Reise nicht realisieren können und keinen zusätzlichen Versicherungsschutz besitzen, fällt die Reise in jeder Hinsicht ins Wasser.

Tricks für einen sinnvollen Versicherungsschutz bei Reisen

Auch wenn es immer noch Urlauber gibt, die aufgrund der zusätzlich zur Reise anfallenden Kosten auf eine Reiserücktrittsversicherung verzichten, sollte bei der Kaufabwicklung einer Urlaubsreise der Abschluss eines Versicherungsschutz selbstverständlich sein. Denn kann eine Reise aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit nicht angetreten werden, bekommt man ohne Reiserücktrittsversicherung keine Entschädigung. In diesem Fall bleibt nur zu hoffen, dass man die Reise an Verwandte, Freunde oder Bekannte „verkaufen“ kann. Um diesem finanziell düsterem Szenarium entgegen zu wirken, müssen Reiseveranstalter ihre Kunden nach der Reisebestätigung auf die Möglichkeit einer Reiserücktrittsversicherung aufmerksam machen.

Für wen ist eine Reiserücktrittsversicherung sinnvoll?

Für schon bereits erwähnt, sollte jeder Urlauber einen ausreichenden Versicherungsschutz abschließen, um im Fall der Fälle nicht auf den Kosten der ungenutzten Urlaubsreise sitzen zu bleiben. Kann eine Reise aus gesundheitlichen Gründen nicht angetreten werden, übernimmt die Reiserücktrittsversicherung die Stornierungskosten, welche den gesamten Reisepreis ausmachen können. Neben einem Unfall oder einer Krankheit werden auch der Tod von Angehörigen, ein unerwarteter Arbeitsplatzwechsel oder ein Schaden am Eigentum, beispielsweise durch Feuer oder Hochwasser, durch den Versicherungsträger anerkannt.

Hinweise für den Rücktritt einer Reise aus gesundheitlichen Gründen

Damit die abgeschlossene Reiserücktrittsversicherung im Krankheitsfall auch greifen kann, muss der Erkrankte dem Versicherer unbedingt ein ärztliches Attest vorlegen. Nur dann erhält der „Urlauber in spe“ den nötigen Rechtsschutz bzw. kann erst dann von der finanziellen Entschädigung durch den Versicherungsträger Gebrauch machen. Da ein Unfall oder eine schwerwiegende Krankheit vor Reiseantritt nicht ausgeschlossen werden kann, sollte eine Reiserücktrittsversicherung wesentlicher Bestandteil jeder Buchung sein.

Bitte beachten Sie, dass all diese Hinweise nicht auf Ihren Versicherer zutreffen könnten, sollten dort andere Regeln bestehen. Erkundigen Sie sich deswegen bitte rechtzeitig, welche Bedingungen bei Ihrer Versicherung gelten.