Mittel gegen Juckreiz – Tipps & Tricks

Unangenehmer Juckreiz kann viele Ursachen haben: Beispielsweise können Stichverletzungen von Insekten, Sonnenbrand, Neurodermitis oder schuppige, trockene Haut zu Reizungen führen. Tritt der Juckreiz häufiger ohne erkennbaren Grund auf, sollte die Diagnose eines Dermatologen oder Allergologen eingeholt werden. Bei unbedenklichem Juckreiz haben sich folgende Tipps, Tricks und Mittel bewährt.

Manchmal bessert sich der Juckreiz bereits, wenn man die betroffenen Hautareale mit kaltem Wasser abspült. Die Kältereize des Wassers können wiederum den Juckreiz vermindern. Auch dieser Tipp kann effektiv Abhilfe schaffen: die juckende Stelle mit beruhigenden Thermalwasserspray aus der Apotheke einsprühen und an der Luft trocknen lassen; die Anwendung bei Bedarf so lange wiederholen, bis der Juckreiz reduziert wird bzw. abgeklungen ist. Dieses Mittel hat beruhigende sowie kühlende Eigenschaften und besänftigt gereizte Haut.

Auch mal diesen Trick ausprobieren: Eine kalte Gurkenscheibe auf den juckenden Hautbereich legen und kurz einwirken lassen. Durch den kühlenden und feuchtigkeitsspendenden Effekt kann der Juckreiz gemindert werden. Wer ein Kühlkissen zu Hause hat, kann dies auch auf die Haut auflegen. Es sollte allerdings unbedingt ein Tuch zwischen Kühlkissen und Hautoberfläche gelegt werden, da die Hautzellen sonst zusätzlich belastet werden.

Die homöopathischen Mittel Viola Tricolor, Graphites, Sulphur oder Sepia, um nur einige zu nennen, sollen auch bei Hauterkrankungen bzw. Juckreiz gut wirken; am besten von einem Homöopathen beraten lassen, welches Mittel individuell geeignet ist.