Mittel gegen Einschlafstörungen – Tipps & Tricks

Ein erholsamer Schlaf sorgt für ausreichend Energie am Tag und entspannt Körper und Geist. Wer hin und wieder unter Einschlafstörungen leidet, muss sich keine Sorgen machen; Alltagsprobleme, berufliche Belastungen und sonstige Stressfaktoren können verhindern, dass wir abends zur Ruhe kommen. Personen, die häufig unter Einschlaf- und Durchschlafstörungen leiden, sollten unbedingt mal folgende bewährte Mittel sowie Tipps und Tricks ausprobieren.

Ein Duftlämpchen mit natürlichem Lavendelöl sorgt für eine entspannte Atmosphäre im Schlafzimmer: Eine Stunde vor der der Nachtruhe aufstellen; die ätherischen Dämpfe werden über die Atemwege aufgenommen und wirken beruhigend. Keinesfalls auf günstigere, synthetische Öle zurück greifen, sondern hundertprozentige Duftöle verwenden, um Kopfschmerzen und allergische Reaktionen zu vermeiden. Sobald die Müdigkeit eintritt, die Kerze der Duftlampe löschen. Ein alternativer Trick: einfach ein Lavendel-Kissen unter das Kopfkissen legen.

Und folgendes Mittel gegen Einschlafstörungen entspannt von Innen: ein Becher Melissentee oder eine Teemischung aus Baldrian, Hopfen und Melisse vor dem Schlafengehen, bei Bedarf zusätzlich bereits im Laufe des Abends, trinken. Ein weiterer Tipp: die genannten Wirkstoffe sind auch in Tablettenform erhältlich. Zusätzlich beruhigend wirken die Bestandteile der Passionsblume sowie ein Aufguss von Johanniskraut.

Die Mineralstoffe Calcium und Magnesium eignen sich auch bei Einschlafstörungen. Entweder als Präparat einnehmen oder folgende Lebensmittel zum Abendessen auf den Speisplan bringen: eine Brokkolicremesuppe, ein belegtes Vollkornbrot mit Blattsalat und Käse oder Pellkartoffeln mit Kräuterquark und Spinat. Dazu ein Glas Orangensaft, einen Becher heiße Honig-Milch oder alternativ ein magnesium- und calciumreiches Mineralwasser trinken. Wer diese Tipps und Tricks gegen Einschlafstörungen beherzt und zusätzlich die Stressquellen reduziert, kann sich auf eine erholsame Nachtruhe freuen.