Migräne: die besten Hausmittel

Bei Migräne kann es im Gegensatz zu normalen Kopfschmerzen, zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität kommen. Während bei leichtem Kopfdruck bereits eine intensive Flüssigkeitszufuhr, Koffein, Vitamin C oder ein leichtes Schmerzmittel helfen können, können Migräne-Patienten teilweise nur bewegungslos im Dunkeln liegen. Meistens kommt eine extreme Übelkeit hinzu. Wer unter wiederkehrenden Migräne-Attacken leidet, sollte in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, um ein geeignetes Medikament zu erhalten und bzw. eine sinnvolle Therapie einzuleiten. Glücklicherweise gibt es dennoch viele Methoden zur Selbstbehandlung, um Migräne zu vertreiben. Hier folgen die besten Hausmittel zur Linderung der Beschwerden:

Wenn die ersten Migräne-Anzeichen einsetzen, ein Magnesiumpräparat mit ausreichend Mineralwasser einnehmen und Entspannungsübungen, am besten im Dunkeln, absolvieren. Bei einigen Personen hilft auch ein Aufguss aus Nelken und Rotbusch oder das legendäre Hausmittel bei Migräne: ein doppelter Espresso mit Zitrone.

Tritt Migräne meist beim Autofahren auf, kann eine vollkornreiche Mahlzeit in Kombination mit Obst prophylaktisch, beispielsweise in Form von Haferflocken mit Apfel oder Beerenobst, verzehr werden. Dazu ein magnesiumreiches Mineralwasser trinken. Auch ein Gemüsesaft, am besten frisch zubereitet, kann Linderung schaffen.

Bei einem akutem Anfall sofort in einen abgedunkelten und kühlen Raum legen und sämtliche Geräuschskulissen ausschalten. Die Schläfen zusätzlich bei Bedarf in kreisenden Bewegungen, mit einem Pfefferminzöl einreiben. Einigen Personen bringt auch ein Eiskissen im Nacken eine große Linderung der Beschwerden. Um die Migräne in den Griff zu bekommen, muss allerdings jeder seine individuellen Hausmittel herausfinden. Für alle Betroffenen gilt: ausreichend trinken, auf einen gesunden Lebensstil achten und insbesondere Entspannungsübungen wie Autogenes Training oder Yoga erlernen, da Migräne durch physiologischen und psychischen Stress gefördert wird.