Make up bei trockener Haut

Wer unter trockener Haut leidet, sollte bei der Pflege und Wahl des richtigen Make ups auf feuchtigkeitsspendende Produkte setzen. Bereits vor dem Auftragen sollte trockene Haut mit einer Extraportion Feuchtigkeit versorgt werden: Die klassische Gurkenmaske durchfeuchtet die Haut auf natürliche Weise und erfrischt die empfindliche Gesichtshaut zusätzlich. Dann ist trockene Haut optimal auf das anschließende Make up vorbereitet.

Zunächst eine feuchtigkeitsspendende Tagescreme, beispielsweise auf Basis von Wildrose, auftragen. Die Gesichtsareale, die besonders trocken sind, mit einer Extraportion einreiben und kurz einziehen lassen. Nun ist das passende Make up an der Reihe: Bei trockener Haut eignen sich reichhaltige, intensiv feuchtigkeitsspendende und leicht rückfettende Make ups, um das weitere Austrocknen der Haut zu verhindern. Besser auf Puder verzichten, da viele Produkte austrocknend wirken. Falls die T-Zone, sprich Kinn, Nase und Stirn, dennoch im Laufe des Tages leicht glänzen sollte, auf praktische Mattierpapierchen für das Gesicht zurückgreifen. Wer unter so genannter Mischhaut leidet, kann die beschriebenen Areale bei starker Ölbildung, unter Aussparung der trockenen Bereiche, mit etwas Puder auf Mineralbasis mattieren.

Zum Abschminken von trockener Haut sind Make up-Entferner auf Ölbasis empfehlenswert; alternativ einfach ein qualitativ hochwertiges Oliven- oder Walnussöl verwenden, welches die trockene Haut zusätzlich mit wertvollem Vitamin E und ungesättigten Fettsäuren versorgt: Einfach ein paar Tropfen auf einen Wattepad träufeln und sanft über das Gesicht streifen. Anschließend eine Nachtpflege mit Wildrosenextrakt und zusätzlich einmal pro Woche eine Feuchtigkeitsmaske aus zerdrückter Avocado auf die gereinigte, trockene Haut auftragen.