Kochen für Kinder – kindgerechte Rezepte

Beim Kochen für Kinder ist ganz besonders die Kreativität des Koches gefragt: Die Speisen müssen bereits optisch überzeugen und schön bunt angerichtet sein. Gerade wenn verschiedene Gemüsesorten abgelehnt werden, kommt es darauf an, dass Kind beispielsweise über tolle „Tellergesichter“ oder Figuren zu locken. Denn es ist wichtig, dass Kinder von Zeit zu Zeit auch mal etwas Neues ausprobieren, um mit allen Nährstoffen versorgt zu werden und ihren Geschmackshorizont zu erweitern.

Bei kindgerechten Rezepten sollten neben einer schönen, ansprechenden Optik auch die Zubereitung dem kindlichen Gaumen entsprechen: In diesem Zusammenhang sind gerade stark gesalzene und gewürzte Speisen mit viel Chili, Pfeffer und Knoblauch ungeeignet. Dies gilt vor allem für Kleinkinder. Beim Kochen für ältere Kinder kann man die Gerichte mit der Zeit intensiver würzen, aber die Kinder sollten dabei unbedingt mit einbezogen werden. Salz und Zucker sollten allerdings für Kinder und Erwachsene immer sparsam eingesetzt werden; die ersten Breie kommen ganz ohne Salz und Zucker aus, um das Kind gar nicht erst an zuviel davon zu gewöhnen.

Müsli kann man mit bunten Obststückchen kindgerecht aufpeppen, Brote schmecken mit Gesichtern aus Gemüse gleich viel besser und Gemüsesuppen können auch Suppenkasper durch tolle Nudelmotive wie Tiere oder Buchstaben überzeugen. Wenn Kinder außer Tomatensoße zu Nudeln alles andere Gemüse ablehnen, hilft folgender Tipp zur Versorgung mit wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Gedünstetes und püriertes Gemüse wie Möhre, Zucchini oder Gemüsemischungen unter die fertige Tomatensoße rühren. Dadurch wird das Kind an neue Geschmacksrichtungen gewöhnt und mag diese dann nach einer gewissen Zeit meistens auch pur.