Heuschnupfenmittel Test: Rezeptfreie Medikamente bei Stiftung Warentest

Wenn es in der Nase juckt, die Augen dick werden oder anfangen zu tränen, dann ist viele Menschen klar: Es geht wieder los, die Heuschnupfen-Zeit beginnt. Im Frühling führt der Pollenflug regelmäßig zu Allergien bei großen Teilen der Bevölkerung. Doch denen muss man sich natürlich nicht wehrlos ausliefern, denn wirksame Heuschnupfenmittel gibt es auch ohne Rezept. Die Stiftung Warentest hat jetzt sogar einen Heuschnupfenmittel Test gemacht.

Testnoten vergab die Stiftung Warentest zwar nicht für die geprüften Medikamente, nannte aber eine Liste geeigneter Präparate und gab viele nützliche Tipp. Nachzulesen ist der Heuschnupfenmittel Vergleich unter test.de. Wichtig zu wissen: Es gibt verschiedene Wirkstoffe, die tatsächlich helfen. In Tablettenform ist beispielsweise Loratadin in diversen geeigneten Präparaten erhältlich. Dies mache weniger müde als Medikamente mit dem ebenfalls wirkungsvollen Inhaltsstoff Cetirizin (die gibt es als Tablette, Säfte oder Sirup). Wer lieber Nasenspray nimmt oder Augentropfen, achtet auf den Wirkstoff Azelastin, und zwar als Nasenspray möglichst unkonserviert, wie Stiftung Warentest festhält.

Doch auch ein paar einfache Verhaltensregeln können bei Heuschnupfen schon Linderung verschaffen. Beim Einsatz der Medikamente gilt – auch wenn sie rezeptfrei sind -, Dosierung einhalten, Beipackzettel / Packungsbeilage vorher genau lesen, und im Zweifel auch mal vorher Erfahrungen anderer Nutzer einolen. Die findet man im Internet in diversen Foren.