Heizung blubbert: richtig entlüften / Lösungen bei Geräuschen

Viele Mieter oder Eigentümer sind erst mal überfordert, wenn die Heizung seltsame Geräusche erzeugt bzw. ordentlich blubbert und gluckert. Häufig muss der Heizkörper entlüftet werden, wobei dafür kein Fachmann kommen muss, sondern man selbst Abhilfe schaffen kann.

Wichtig ist in jedem Fall, dass gehandelt wird, denn die Luft in der Heizung führt zum Heizverlust bzw. der Raum kann nicht mehr ausreichend effizient erwärmt werden. Wir geben hilfreiche Tipps, wie die Heizung richtig entlüftet werden kann.

Tipps und Tricks zum Entlüften von Heizkörpern

Je mehr Luft sich bereits in der Heizung bzw. im Radiator befindet, desto schneller sollte diese entfernt werden, um wieder richtig heizen zu können. Es empfiehlt sich routinemäßig, den Heizkörper einmal pro Jahr, am besten im Herbst oder Winter zu Beginn der Heizphase, zu entlüften. Dafür benötigt man einen so genannten Vierkantschlüssel, welcher dem Öffnen und Schließen des Entlüftungsventils dient.

So ein Schlüssel kann übers Internet oder im Fachhandel bzw. im Baumarkt bezogen werden. Teilweise gelingt die Öffnung des Ventils auch mit einem Schlitzschraubenzieher. Zusätzlich sollte ein kleines Gefäß und ein Tuch zur Hand sein, um austretendes Wasser aufzufangen bzw. wegzuwischen. Normalerweise befindet sich das Entlüftungsventil gegenüber des Thermostats; bei modernen Heizkörpern für Handtücher liegt das Ventil in der Regel oben an der Rückseite. Das Ventil mittig per Schlüssel oder Schraubenzieher öffnen, damit die eingeschlossene Luft entweichen und etwas Wasser seitlich abfließen kann.

Worauf sollte man beim richtigen Entlüften der Heizung noch achten?

Vor dem Entlüften muss das Thermostat ganz aufgedreht werden. Wer eine Gastherme in der Wohnung hat, sollte die Umwälzpumpe abstellen und einige Zeit warten, bis die Luft im Heizkörper nach oben gelangt. Dadurch wird das Entlüften effektiver, weil die Luft so vollständig entfernt werden kann. Wer keinen Zugriff auf die Gastherme oder die Heizanlage einer Zentralheizung hat, sollte alle Heizungen in der Wohnung oder im Haus abstellen. Nun das Ventil langsam gegen den Uhrzeigersinn aufdrehen, bis ein Zischen der entweichenden Luft zu hören ist. Sobald Wasser heraus fließt, das Ventil wieder so weit zudrehen, dass nur ein leichter Strahl abfließt und das Entlüftungsventil anschließend wieder verschließen.

Am besten gleich alle Heizkörper einer Wohnung entlüften und bei mehreren Stockwerken unten beginnen und oben aufhören. Anschließend die Umwälzpumpe und die Heizungen wieder anstellen. Sollte die Heizkraft nach dem Entlüften immer noch nicht ausreichend sein, gegebenenfalls den Wasserdruck überprüfen oder das Thermostat unter die Lupe nehmen. Es könnte verkalkt sein oder nicht richtig funktionieren.