Hausmittel gegen Staub/ staubfreie Wohnung: Tipps & Tricks

Wir haben die effektivsten Hausmittel gegen Staub gesammelt, um dem Wunsch einer staubfreien Wohnung nahe zu kommen.

Gerade Hausstaub-Allergiker müssen ganz besonders darauf achten, die Wohnung von Staub zu befreien, auch wenn dies nur in Grenzen möglich ist.

Viele fleißige Hausfrauen und männliche Putzanwärter staunen immer wieder, wie schnell sich Staub bildet, obwohl man gerade erst Staub gesaugt oder die Wohnung gewischt hat. Innerhalb kürzester Zeit bilden sich Staubmäuse und Co. mit Vorliebe in Ecken, Nischen und unterm Sofa oder Bett.

Die besten Hausmittel gegen Staub

Zunächst sollte man beim Kampf gegen Staubmäuse die Wohnung regelmäßig saugen und dabei auch die Flächen unterm Sofa und unter anderen Möbeln mit einbeziehen. Beim Kauf eines neues Staubsaugers können Allergiker spezielle Geräte kaufen, welche das Aufwirbeln von Staub reduzieren. In diesem Zusammenhang sind auch Dampfreiniger eine sinnvolle Anschaffung, die direkt nach dem Saugen genutzt werden sollten und den Staub binden. Doch noch bevor es ans Saugen und den Einsatz eines Dampfreinigers geht, sollten höhere Flächen wie Tische, Regale und Co. mit Staubtüchern, an denen Staub, Haare, Hautschüppchen und kleine Schmutzpartikel haften bleiben, gesäubert werden.

Diesbezüglich ist es in puncto staubfreie Wohnung besonders relevant, so wenig Staubfänger wie möglich herum stehen zu haben. Gerade kleine Deckchen und Dekoartikel aus Stoff binden Staub und sind unpraktisch zu reinigen. Entsprechend sollten Allergiker auch auf Bodenbeläge wie Teppich verzichten und auf gut zu reinigende Alternativen wie Laminat oder Parkett setzen, die auch feucht gewischt werden können. Alte Dielen haben häufig den Nachteil, dass sich Staub und Dreck in den Rillen dazwischen absetzt; daher beim Saugen besonders die Zwischenräume reinigen.

Welche Tipps und Tricks gibt es noch für eine staubfreie Wohnung?

Tierbesitzer sollten noch häufiger saugen, da die Haare und Hautpartikel zusätzlich Staub binden und auch Allergien auslösen können. Beim Bettenmachen die Bettwäsche wenn möglich auf dem Balkon oder der Terrasse ausschütteln und so auch mit anderen Stoffen wie Tischdecke und Co. in der Wohnung verfahren.

Auf den Einsatz von Staubwedeln verzichten, weil diese die kleinen Partikel in der Luft verteilen; lieber auf moderne Materialien aus der Drogerie setzen, welche den Staub binden und möglichst mehrmals die Woche feucht wischen; sowohl Regale als auch den Boden. Um der Umwelt gerecht zu werden, lieber solche Putztücher verwenden, die wiederverwendet werden können oder Einmal-Staubtücher in einer Tüte aufbewahren und häufiger nutzen. Bei Putzmitteln zum feuchten Entfernen des Staubs lieber auf die natürliche Kraft von Essig oder selbst gemachtem Zitronenwasser setzen, als synthetisch hergestellte Reinigungsmittel zu kaufen.