Grüne Smoothies: Übersicht – Kräuter, Weizengras & Co

Folgende Übersicht grüner Smoothies zeigt alternative Mixe zu Früchten aus Kräutern und Gemüse.

Während fruchtige Smoothies aus Beeren, Aprikose, Banane und Co. schon lange als vitaminreiche Zwischenmahlzeit beliebt sind, rücken grüne Varianten aus frischen Kräutern, Gemüse wie Spinat und Brokkoli, Wildkräutern, Löwenzahn, Weizengras und Co. immer mehr ins kulinarische Interesse. Auch wenn viele intuitiv lieber zu der süßlichen, roten, orangenen oder gelben Smoothies greifen, können auch grüne Smoothies köstlich schmecken – insbesondere wenn sie mit etwas Obst verfeinert werden. Und gerade grünes Gemüse, Kräuter usw. enthalten zahlreiche, gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe, beispielsweise den grünen Blattfarbstoff, das Chlorophyll, welches zu den Carotinoiden gehört.

Ganz besonders in aller Munde, wenn es um grüne Smoothies und Säfte geht – der frisch gepresste Saft von Weizengras. Viele bauen ihr Weizengras selbst aus ökologischen Weizenkörnern am besten auf biologischer Erde an. Während die Grashalme einen leckeren und gesunden Vitaminsnack für Katzen und Hasen darstellen, sollten Menschen allerdings nur den Saft verzehren.

Welche Zutaten eignen sich für grüne Smoothies?

Am besten sollten alle Zutaten aus biologischer Erzeugung stammen – nur so kann die Schale, die ja gerade die ganzen Wirkstoffe in hochkonzentrierter Form enthält, auch unbedenklich mit verzehrt werden. Falls nicht, Gemüse und Obst aus konventioneller Erzeugung unbedingt gründlich waschen, trocken abreiben und gegebenenfalls dünn mit einem Sparschäler schälen. Natürlich auch die Bio-Zutaten waschen, aber unbedingt mit Schale verwenden. Als ideale Grundlage am besten Gurken samt Schale verwenden – das sorgt für einen erfrischenden Geschmack.

Zusätzlich Gemüse der Saison wie Spinat, Kräuter wie Minze, Basilikum, Petersilie und Co. sowie Löwenzahn und Weizengras zugeben. Letzteres wie bereits erwähnt allerdings nur als Saft. Nun kann der grüne Smoothie je nach Geschmack noch mit Obst, zum Beispiel mit einem Stück reifer Banane für die Cremigkeit und Süße oder einem Apfel samt Schale, verfeinert werden. Alle Zutaten miteinander pürieren auf Gläser verteilen und genießen.

Tipps und Tricks zum Verfeinern von grünen Smoothies

Gerade die ätherischen Öle von Kräutern wie Zitronenmelisse oder Minze peppen einen Smoothie gesund und aromatisch auf. Wer sich eine leicht scharfe Note wünscht, verwendet zusätzlich etwas Ingwer – falls in Bioqualität, sogar mit der Schale oder einem Stückchen einer Chilischote. Um das Eisen aus grünem Gemüse besser aufnehmen zu können bzw. die Resorption zu erhöhen, kann zusätzlich etwas Zitronensaft unter den grünen Smoothie gerührt werden; zusätzlich entsteht dadurch ein zitrusfrisches Aroma.

Um die Aufnahme fettlöslicher Vitamine zu fördern, ein paar Tropfen Walnussöl oder ein neutrales Öl untermischen. Und für eine fruchtige Note den Smoothie mit etwas Obst der Saison aromatisieren. Den Smoothie möglichst immer frisch zubereiten und sofort trinken, um den Vitaminverlust zu reduzieren.