Ernährung bei Zöliakie: Tipps und Rezepte

Da bei einer Zöliakie bzw. Glutenunverträglichkeit das Kleberweiß Gluten strikt und dauerhaft gemieden werden muss, müssen sich Betroffene genau mit ihrem Speisplan bzw. den erlaubten, glutenfreien Nahrungsmitteln beschäftigen.

Während zum Beispiel bei einer Lakotoseintoleranz die Aufnahme von Milchzucker insbesondere zu vorüber gehenden, akuten Magen- sowie Darmproblemen führt, kann bereits die Aufnahme von kleinsten Mengen Gluten Beschwerden auslösen und vor allem kann der Darm dauerhaft geschädigt werden.
Zusätzlich kann es zu gefährlichen Mangelerscheinungen in Folge zerstörter Darmzotten kommen. Entsprechend gibt es die Aufschrift „Kann Spuren von Gluten enthalten“ auf Fertigprodukten. Da Gluten in sehr vielen industriell verarbeiteten Produkten beigefügt ist, sind diese bei einer Zöliakie am besten ganz zu meiden. Auch Restaurantbesuche sind nicht unproblematisch, da selten ausgeschlossen werden kann, dass Gluten nicht verarbeitet wurde; z. B. als Soße zum Aromatisieren oder in einer fertigen Gewürzmischung.

Verbotene bzw. strikt zu meidende Lebensmittel im Rahmen einer Ernährung bei Glutenunverträglichkeit bzw. Zöliakie

Weizen, Dinkel, Grünkern, Gerste, Emmer, Hafer, Roggen, Kamut sowie daraus hergestellte Produkte wie Bulgur, Couscous, Mehl, Brot, Nudeln, Pizzateig, Gebäck sowie zahlreiche Fertigprodukte wie Soßen, Gewürzmischungen, Soßenbinder, Bier, Malzgetränke wie Malzkaffee oder Malzbier…

Tipps für eine gesunde Ernährung bei Zöliakie bzw. erlaubte Lebensmittel

Alternativ zu den oben genannten, glutenhaltigen Getreidesorten können Betroffene auf glutenfreies Getreide und weitere Produkte zurück greifen, um ihren Bedarf an Ballaststoffen, Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralstoffen und Co. zu decken. Erlaubt sind unter anderen Amarant, Buchweizen, Quinoa, Reis (auch Reisnudeln), Mais (auch Maismehl, Maisbrot,…), Hirse und Teff. Darüber hinaus sind Obst, Gemüse, Kartoffeln, unverarbeitete Milchprodukte sowie naturbelassenes Fleisch, Fisch und Meerestiere sowie Sojaprodukte erlaubt. Letzteres ist auch zu empfehlen, da einige Betroffene einer Zöliakie, insbesondere am Anfang der Diagnose, an einer zusätzlichen Laktoseintoleranz leiden und entsprechend auf Milchprodukte verzichten sollten. Mittlerweile gibt es zahlreiche Produkte wie Brot, Nudeln, Pizzateig und Co. auf Basis von glutenfreiem Getreide, damit auch Personen mit einer Glutenunverträglichkeit Nudeln, Pizza, Gebäck und Co. genießen können. Bei Unsicherheit, welche Lebensmittel erlaubt bzw. tabu sind, am besten eine Diätassistentin aufsuchen oder Lebensmittel-Listen von der Zöliakie-Gesellschaft beziehen.

Rezepte im Rahmen einer glutenfreien Ernährung

Eine Gemüse-Hirse-Pfanne mit Limettem-Dip, gefüllte Maisfladen mit Avocadocreme, Tomate und frischem Koriander, Reisnudelsuppe mit Garnelen, Gemüse und Kokosnussmilch oder marinierter Tofu mit Quinoa, scharfem Tomaten-Dip und Wildreis.