Erkältungsmittel / Hausmittel bei Kopfschmerzen, Kopfdruck & Halsschmerzen

Erkältungsmittel und Hausmittel bei Kopfschmerzen, Kopfdruck und Halsschmerzen können selbst hergestellt oder in Form einfacher Bestandteile in der Apotheke besorgt werden. Ein kürzer Überblick.

Während man bei einer Grippe unbedingt zum Arzt gehen sollte, um sich gründlich untersuchen zu lassen und gegebenenfalls ein Rezept für verschreibungspflichtige Medikamente zu holen, reichen bei einer Erkältung oder einem grippalen Infekt häufig Hausmittel oder rezeptfreie Medikamente. Neben der Wahl geeigneter Erkältungsmittel ist es vor allem wichtig, zur Ruhe zu kommen, viel Flüssigkeit in Form von Tee, Wasser oder Saftschorlen zu trinken und sich vitaminreich zu ernähren. Wir haben mal recherchiert, welche bewährten Erkältungsmittel einen grippalen Infekt sinnvoll begleiten können, um schnell wieder auf die Beine zu kommen.

Erkältungsmittel bei grippalem Infekt

Nasensprays & Feuchtigkeitscremes
Bei Atembeschwerden infolge einer verstopften Nase eignet sich ein Nasenspray auf Basis von Meersalz, welches die trockenen Schleimhäute befeuchtet und hilft, wieder ein gesundes Nasenmilieu herzustellen. Dadurch können Betroffene wieder schneller durch die Nase atmen und unangenehme Nebenhöhlenentzündungen verhindert werden.

Für gerötete Haut im Nasenbereich eignet sich ein beruhigendes Thermalwasserspray und eine Feuchtigkeitscreme bzw. eine „Öl in Wasser“-Emulsion; letztere im besten Fall als Naturkosmetik, um die Haut nicht zusätzlich zu reizen. Ebenfalls lindernd bei Atembeschwerden wirken ein Kamillen-Dampfbad oder frei verkäufliche Erkältungspillen auf Basis von Eukalyptus.

Hausmittel und rezeptfreie Medikamente

Und welche Hausmittel und rezeptfreien Medikamente gelten noch als die besten Erkältungsmittel?
Bei Halsschmerzen eignen sich Bonbons auf Basis von Salbei, Thymian oder Pfefferminze. Durch das Lutschen werden die Schleimhäute befeuchtet und die pflanzlichen Wirkstoffe können den gereizten Hals beruhigen bzw. wirken teilweise desinfizierend.
Wichtig ist es ebenfalls, ausreichend zu trinken, um die Viren oder Bakterien zu „mobilisieren“.

Wer auf pflanzliche Erkältungsmittel setzt, könnte sich einen Tee aus einer daumengroßen Knolle Ingwer aufbrühen, welcher zusätzlich antibakteriell wirkt und von innen wärmt.
Dafür den frischen Ingwer schälen, in dünne Scheiben schneiden und mit kochendem Wasser übergießen. Auch Salbei-Tee wirkt desinfizierend, während sich ein Aufguss von Thymian besonders bei Husten bewährt hat. Auch aufgelöstes Salz in warmen Wasser kann als Gurgellösung gegen Halsschmerzen eingesetzt werden.

Bei Kopfschmerzen & Kälteempfinden
Wer unter stärkeren Kopfschmerzen leidet, kann neben einer hohen Flüssigkeitszufuhr auf die Einnahme des Wirkstoffs Salicylacetylsäure (ASS) setzen, welches freiverkäuflich in der Apotheke zu erhalten ist; im Idealfall als Brausetablette in Kombination mit Vitamin C.
Bei leichterem Kopfdruck, der häufig begleitend bei einer Erkältung oder einem grippalen Infekt auftritt, reicht es, die Schläfen mit Pfefferminzöl einzureiben.

Um den Körper zu wärmen, eignet sich ebenfalls ein Erkältungsbad auf Basis von Eukalyptus oder Thymian, wobei sich erkältete Personen anschließend unbedingt eine Ruhephase im Bett gönnen sollten, um den Effekt zu intensivieren. Zum Wärmen von Innen eignet sich eine selbst gekochte Gemüsebrühe, die unbedingt mit frischem Knoblauch und Zwiebeln zubereitet werden sollte, da diese Lebensmittel natürlich antibiotisch wirkende Substanzen enthalten. Für den Vitaminbedarf solle man bei einer Erkältung auf frisches Obst, Saftschorlen und Gemüse setzen und den Flüssigkeitsbedarf erhöhen.