Die besten Übungen zur geistigen Sofortentspannung

Die Entspannungsübungen wünschen, die ihre geistig beruhigende Wirkung sofort entfalten, bekommen hier wichtige Hilfestellungen.

Wer unter einem hohen Stressniveau leidet, sollte zunächst seinen gesamten Lebensstil reflektieren und nach Auslösern suchen. Dabei ist es besonders wichtig, an verschiedenen Punkten anzusetzen und zu schauen, welche Faktoren – beispielsweise ein Job, der einen unglücklich macht – geändert werden können. Darüber hinaus kann eine bedarfsdeckende, nährstoffreiche Ernährung, körperliche Fitness und ausreichend Schlaf für eine grundlegende Entspannung sorgen.

Tipps und Tricks, um den Geist sofort zu entspannenden

Die einfachste Übung zur geistigen Entspannung ist auch die wichtigste und effektivste. Ein weiterer Vorteil: sie kann überall angewendet werden, ohne dass es jemand mitbekommt. Je nachdem wie es die Situation erlaubt, kann die Sofortentspannung im Sitzen, im Liegen und sogar im Stehen oder während des Laufens durchgeführt werden. Zunächst den Atem frei laufen lassen und ein paar tiefe Atemzüge nehmen. Anschließend einen Rhythmus finden, in dem das Ausatmen länger als das Einatmen dauert.

Je länger und intensiver man ausatmet, desto beruhigender ist der Effekt. Allerdings soll es angenehm sein und sich ein gleichmäßiger Atemfluss entwickeln. Anders ausgedrückt: auf das Ausatmen konzentrieren und den anschließenden Atemstrom nach Innen ganz von allein kommen lassen. Um das Ausatmen zu verlängern, hat es sich bewährt, die Lippen zu formen, als Würde man pfeifen wollen. Diese Atemtechnik führt in kürzester Zeit zu einer effektiven, geistigen bzw. mentalen Entspannung. Das Ausatmen kann zusätzlich mit gedanklichen Sätzen wie „Ich bin ganz ruhig“ intensiviert werden.

Der Blitzableiter als gezielte Sofort-Entspannung

Die stressauslösenden Gedanken und damit einhergehenden Gefühle kurz und knapp bzw. in Stichworten aufschreiben, einmal kurz lesen und wegschmeißen. Diese Übung soll verhindern, dass belastende Gedanken immer wieder wie ein Blitz im Kopf auftauchen. Auch hilfreich: einen bestimmten Punkt oder eine Kerzenflamme fokussieren, sich ganz darauf konzentrieren und aufkommende Gedanken und Gefühle wahrnehmen, diese aber mit dem Atemfluss weiter ziehen lassen und immer wieder auf den Punkt bzw. die Flamme konzentrieren.

Auch hilfreich: ein paar Schritte an der frischen Luft gehen und dabei nur dem Aufsetzen des Fußes auf dem Boden Aufmerksamkeit schenken. Wem es allein nicht gelingt, sich ausreichend zu entspannen, kann kurze, angeleitete Entspannungsübungen per Kopfhörer durchführen, die zusätzlich eine störende Geräuschkulisse – beispielsweise in der U-Bahn vor einem wichtigen Geschäftstermin – ausschalten.