Cyberbike Wii Test: Wii-Fahrrad als Alternative zum Heimtrainer? (Stiftung Warentest)

Fitness ist immer auch eine Frage der Motivation – und genau daran scheitert es bei vielen „Couch-Potatoes“. Viel spaßiger ist es schließlich, seine Zeit vor Fernseher und Konsole zu verbringen. Wieso also nicht beides mal miteinander kobinieren? Das Wii Cyberbike Magnetic Edition von Bigben bietet Nintendo Wii-Besitzern die Möglichkeit, sich im heimischen Wohnzimmer fit zu radeln. Ein Test von Stiftung Warentest liegt nun auch vor.

Das Wii-Cyberbike Fahrrad kostet gerade mal rund 150 Euro – nicht viel Geld für einen solchen Heimtrainer. Allerdings fehlen dann auch anspruchsvolle Funktionen wie etwa Pulsmessung oder Leistungsmessung. Der angezeigte Kalorienverbrauch wird nur aus der Tretleistung ermittelt, was laut Stiftung Warentest nicht besonders genau ist. Ein weiterer Grund für Kritik: Sehr solide wirkt das Wii Cyberbike ebenfalls nicht – aber das kann man bei gerade mal 12,5 kg Gewicht nicht erwarten. Dennoch hält das Cyber-Fahrrad bis zu 130 kg schwere Personen aus und bestand die Normtests – auch wenn der Lenker etwas wackelte.

Der wichtigste Punkt beim Wii Cyberbike im Testbericht: Wie steht es um die Motiviation? Bekommt man Faulpelze auf den Heimtrainer? Stiftung Warentest mein, das Prinzip des mitgelieferten Videospiels, bei dem man mit seiner Spielfigur durch die Gegend fährt und Müll einsammeln muss, motiviere tatsächlich. Allerdings hätte man sich gewünscht, dass beispielsweise das Cyberbike automatisch schwerer laufe, wenn man z.B. im Spiel einen Berg hochfährt. Das ist jedoch nicht der Fall, wer den Widerstand erhöhen will, muss dies manuell machen. (Quelle)