Beine wachsen: Tipps

Während sich die Männerwelt wenig Gedanken um ihre Beinbehaarung macht, möchten die meisten Frauen mit glatten, unbehaarten Beinen entzücken. Wer sich für die nicht ganz schmerzfreie Methode Beine wachsen entscheidet, kann dies entweder selbst zuhause tun oder sich fachmännisch in einem Wachs-Studio mit Kaltwachs oder Heißwachs enthaaren lassen. Letzeres ist natürlich mit höheren Kosten verbunden, wobei viele Studios auch Kennenlernangebote zu einem niedrigen Preis anbieten. Der Vorteil vom Wachsen im Vergleich zum schmerzfreien Rasieren ist, dass es mehrerer Wochen hält, bis man bzw. Frau erneut wachsen muss. Wir haben anbei ein paar Tipps zum Thema Beine wachsen gesammelt.

Beine wachsen – Kosten: Wer sparen möchte, sollte sich mal das Angebot in Drogerien anschauen. Mittlerweile gibt es verschiedene Anbieter und entsprechend unterschiedliche Preise. Im Vergleich zur Nassrasur ist das Wachsen allerdings teurer. Im Studio beginnen die Preise bei ca. 10 Euro, während man Wachs im Handel bereits für weniger als die Hälfte bekommt.

Beine wachsen oder wachsen lassen? Wenn man noch keine Erfahrung mit dem Wachsen hat und zunächst mal testen möchte, ab man schmerzfrei genug ist, um diese Methode zur Haarentfernung auszuhalten, empfiehlt es sich, ein professionelles Wachsstudio bzw. einen Kosmetiksalon aufzusuchen. Dann kann man immer noch überlegen, ob man seine Beine aus Kostengründen zukünftig besser zuhause wachst. Empfindliche Personen reagieren nicht selten mit unschönen Hautirritationen, die im Anschluss an das Wachsen unbedingt mit Thermalwasserspray oder kühlen Umschlägen gekühlt werden sollten.

Beine Wachsen – wie lange hält es? Nach dem Wachsen hat man für mehrere Wochen glatte Beine, wobei die Haare direkt nach der Haarentfernung wieder ganz langsam anfangen nachzuwachsen. Bevor man die Haare dann wieder mit Wachs entfernen kann, müssen sie allerdings ein paar Millimeter lang sein, damit sie auch vom Wachs gepackt und herausgerissen werden können.